Nelson Mandela zeigt sich erstmals wieder im TV

+
Erstmals seit acht Monaten war Nelson Mandela jetzt wieder im TV zu sehen.

Johannesburg - Südafrikas früherer Präsident Nelson Mandela hat sich seit acht Monaten erstmals wieder im Fernsehen gezeigt. Der 93-Jährige nahm eine symbolische Fackel entgegen.

Der 93-Jährige war am Mittwoch zu sehen, wie er anlässlich des 100. Jubiläums der südafrikanischen Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) eine symbolische Fackel entgegennahm. Der Friedensnobelpreisträger saß während der Zeremonie in seinem Haus in Qunu auf einem Stuhl, auf seinen Beinen lag eine dicke Decke. Er sei bei guter Gesundheit, erklärte ein ANC-Sprecher.

Im Februar war Südafrikas erster schwarzer Präsident wegen Unterleibsbeschwerden vorübergehend im Krankenhaus gewesen. Seit Dienstag befindet er sich in Qunu, seinem Heimatort im Südosten des Landes. Mandela hatte für seine Rolle im Kampf gegen das rassistische Apartheid-System 27 Jahre lang in Haft gesessen. Als Führer der Schwarzen wies er einer tief gespaltenen Gesellschaft später den Weg zu Demokratie und Versöhnung.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.