Neuer Anlauf für Timoschenko-Amnestie

+
Julia Timoschenko sitzt in der Ukraine immer noch in Haft.

Kiew - Die Partei Vaterland der inhaftierten ukrainischen Oppositionsführerin Julia Timoschenko will die heftig umstrittene Sparpolitik von Präsident Viktor Janukowitsch möglicherweise unterstützen.

Voraussetzung dafür sei allerdings eine Amnestie Timoschenkos, sagte der Fraktionsvorsitzende der Vaterlandspartei, Iwan Kirilenko. Gegen die Sparbeschlüsse der Regierung protestieren seit Wochen Rentner, Tschernobyl-Veteranen und Invaliden.

Wie die ukrainische Nachrichtenagentur Unian am Dienstag weiter meldete, will die Vaterlandspartei das Parlament erneut über ein Gesetz zur Entkriminalisierung jener Straftatbestände abstimmen lassen, die Timoschenko zur Last gelegt werden. Ein Kiewer Gericht hatte die ehemalige Regierungschefin im Oktober zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil sie beim Abschluss eines Gas-Liefervertrags mit Russland ihr Amt missbraucht haben soll.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.