Armeechef als Verteidigungsminister

Neues Kabinett in Ägypten vereidigt

+
Die neue ägyptische Regierung.

Kairo - In Ägypten hat Übergangspräsident Adli Mansur am Dienstag die neue Regierung vereidigt. Das Kabinett wird angeführt von Ministerpräsident Hasem al-Beblawi.

Darin vertreten ist auch der ägyptische Armeechef Abdel-Fattah al-Sissi, der als stellvertretender Ministerpräsident und Verteidigungsminister vereidigt wurde.

Al-Sissi ist in seiner Funktion als Chef der Streitkräfte für die umstrittene Absetzung des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi Anfang Juli verantwortlich, die zu massiven Protesten im Land geführt hat.

Der noch von Mursi ernannte Innenminister Mohammed Ibrahim behält sein Amt und ist damit für die Polizei des Landes zuständig. Neuer Außenminister ist Nabil Fahmi, einst ägyptischer Botschafter in den USA. Die Vereidigung der neuen Regierung wurde am Dienstag live im Staatsfernsehen übertragen.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.