Selbstmordattentat

Neun Tote bei Anschlag auf Moschee in Pakistan

+

Islamabad - Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag auf eine Moschee in der nordpakistanischen Garnisonsstadt Rawalpindi mindestens acht Menschen mit in den Tod gerissen.

Mindestens 16 Menschen wurden nach Angaben der Rettungskräfte verletzt. Die Polizei teilte am Samstag mit, der Attentäter habe sich am Vortag vor dem Eingang der Moschee in die Luft gesprengt. Zuvor habe er versucht, auf das Gelände der Moschee zu gelangen. Dort hatten sich nach Angaben eines Augenzeugen etwa 150 Menschen versammelt.

Etwa 20 Prozent der Pakistaner sind Schiiten. Sunnitische Extremisten verüben immer wieder Anschläge auf die Minderheit. Sie halten Schiiten für Häretiker.

Die pakistanische Armee teilte indes mit, es seien neun Militärgerichte eingerichtet worden. Das Parlament hatte zuvor die Verfassung geändert, um Sondergerichte für Extremisten zu erlauben. Mitte Dezember hatten die Taliban bei einem Anschlag auf eine Schule in Peshawar mindestens 136 Kinder getötet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.