Kampf gegen Boko Haram

Nigerias Streitkräfte erobern Stadt Baga zurück

+
Nach dem Angriff der Boko Haram auf die Stadt Baga flüchteten viele Menschen in ein Camp der UNHCR.

Abuja - Das nigerianische Militär hat nach eigenen Angaben die umkämpfte Stadt Baga im Norden des Landes von der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram zurückerobert.

Die Extremisten hatten die Stadt im Januar eingenommen und bei dem Großangriff mehrere hundert Zivilisten getötet.

Das Verteidigungsministerium erklärte am Samstag: „Die Truppen haben am Nachmittag nach einem heftigen Kampf mit den Terroristen die Kontrolle über Baga gewonnen.“ Es seien viele Boko-Haram-Kämpfer ums Leben gekommen.

Die Berichte über die Vorkommnisse in der Region Baga hatten weltweit Entsetzen ausgelöst. Amnesty International sprach vom bislang wohl schlimmsten Terrorakt in dem westafrikanischen Land. Die Islamisten wollen im Nordosten Nigerias einen Gottesstaat aufbauen. Seit Jahren terrorisieren sie die Region, etwa 13 000 Menschen sind bereits gestorben.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.