Nirgends fallen weniger Menschen durch die Fahrprüfung als in Hessen

Kassel/Flensburg. In keinem anderen Bundesland fallen weniger Menschen durch die praktische Fahrprüfung als in Hessen. Nur etwa jeder Fünfte scheitert hierzulande an den Anforderungen des Prüfers.

Der Länderschnitt liegt bei 26 Prozent, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg am Dienstag mitteilte. Ganz vorn liegt Hamburg: 2012 hieß es laut der Statistik nach 39,3 Prozent der Prüfungen in der Hansestadt: „Durchgefallen“.

Im Bundestrend liegt Hessen bei der zurückgehenden Zahl der abgelegten Führerscheinprüfungen. Gut 200.000 Prüfungen wurden 2012 in Hessen abgelegt - das waren 2,85 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Außerdem ging in Hessen sowohl in der Theorie als auch in der Praxis die Zahl der Prüfungen zurück - wie in allen anderen Bundesländern auch. Ausnahmen sind nur Bayern, das in beiden Bereichen zulegte, und Bremen bei den praktischen Prüfungen. Die stärksten Rückgänge gab es in beiden Fällen in Sachsen-Anhalt. (lhe)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.