Plätze in CDU-Fraktion im Landtag werden frei

Noack könnte nachrücken

Hannover. Der frühere CDU-Landtagsabgeordnete Harald Noack (Landkreis Göttingen) könnte erneut in den niedersächsischen Landtag in Hannover einziehen. Weil bei der Kommunalwahl am Sonntag mehrere CDU-Landtagsabgeordnete bei Direktwahlen siegten, werden ihre Stühle im Landesparlament frei. Davon betroffen sein könnte auch Joachim Stünkel (Einbeck. Er steht allerdings erst auf Platz 4 der Nachrückerliste. Damit Stünkel zum Zuge kommt, müsste einer der Kandidaten vor ihm absagen.

Stünkel auf Platz 4

Die Kandidaten seien angefragt worden, Entscheidungen aber noch nicht gefallen, sagte eine Sprecherin der CDU-Fraktion am Montag. Voraussichtlich aus Landtag ausscheiden werden Matthias Nerlich, der Bürgermeister von Gifhorn wird, Wittich Schobert (Helmstedt) und Andre Wiese (Winsen/Luhe). (coe)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.