Nach 21 Jahren: Suu Kyi hält Nobelvortrag

+
Die Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi 

Oslo - Die Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi holt 21 Jahre nach Zuerkennung des Friedensnobelpreises den Nobelvortrag in Oslo nach. Bisher stand sie unter Hausarrest.

Der Direktor des Nobelinstitutes, Geir Lundestad, sagte der Nachrichtenagentur dpa am Montag, dass Suu Kyi am 15. Juni in die norwegische Hauptstadt reisen werde. Einen Tag später werde sie ihren Nobelvortrag halten. Sie will danach Großbritannien besuchen.

Die 66-Jährige konnte zur Entgegennahme der Auszeichnung im Dezember 1991 nicht nach Oslo kommen, weil die Militärjunta in Birma sie unter Hausarrest in Rangun festhielt. Stattdessen nahmen der 1999 gestorbene britische Ehemann Michael Aris und die beiden Söhne des Paares, Alexander und Kim, den Friedensnobelpreis in Empfang.

Acht Fakten rund um den Nobelpreis

Acht Fakten rund um den Nobelpreis

Das norwegische Komitee begründete seine Entscheidung für Suu Kyis mit deren “gewaltfreiem Einsatz für Demokratie und Menschenrechte“. Die Preisträgerin weigerte sich anschließend über zwei Jahrzehnte lang, ihr Heimatland zu verlassen, obwohl sie dort nur unter Hausarrest leben konnte. Nach der politischen Lockerung ging sie Anfang April 2012 mit ihrer Nationalliga für Demokratie (NLD) als klare Siegerin aus Nachwahlen zum Parlament von Birma hervor.

Suu Kyis neue Rolle in der Politik gilt als einer der zentralen Bestandteile des Liberalisierungs- und Demokratisierungsprozesses in dem südasiatischen Land.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.