Rede von Kim Jong Un

Nordkoreas Machthaber ruft Armee zu Kampfbereitschaft auf

+
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wandte sich in einer historischen Rede an die Streitkräfte des Landes.

Seoul - Vor dem Beginn der jährlichen Frühjahrsmanöver der Streitkräfte der USA mit südkoreanischen Einheiten verschärft Nordkorea wieder den Ton gegenüber der Supermacht.

Machthaber Kim Jong Un rief in einer „historischen Rede“ die Streitkräfte des Landes auf, sich ganz auf ihre Kampfbereitschaft zu konzentrieren, wie die Staatsmedien am Montag berichteten.

„Indem er die Volksarmee aufrief, auf jede Form eines vom Feind angezettelten Kriegs zu antworten, erläuterte er die Kampfmethoden in einem Krieg gegen die US-Imperialisten“, wurde Kim weiter zitiert. Kim sprach demnach bei einem erweiterten Treffen der zentralen Militärkommission der herrschenden Arbeiterpartei.

Kims Aufruf folgte auf Übungen der Volksarmee in der vergangenen Woche, mit denen ein Angriff auf grenznahe südkoreanische Inseln simuliert werden sollte. Die von Kim angeleiteten Übungen richteten sich den nordkoreanischen Medien zufolge insbesondere gegen die USA, die in Südkorea 28 500 Soldaten stationiert haben. Beobachter befürchten, dass sich die Spannungen vor den für März geplanten Manövern der USA und Südkoreas verschärfen könnten. Nordkorea wirft den USA Angriffsabsichten vor, was diese bestreiten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.