Erste NSU-Opfer bereits entschädigt

Berlin - Nach Bekanntwerden der rechtsextremen Terrorserie im November haben erste Opfer bereits Zahlungen aus einem Fonds des Justizministeriums erhalten.

Das sagte Ministeriumssprecherin Mareke Aden am Montag in Berlin. Es lägen bereits viele Anträge auf Entschädigung vor, von denen einzelne schon beschieden worden seien und Opfer oder deren Angehörige bereits Geld erhalten hätten.

Die rechte Terrorzelle: Chronologie der Ereignisse

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern

Die Summen lägen zwischen 5000 und 10.000 Euro und würden pauschal und unbürokratisch bewilligt. Darüber hinaus könnte es noch weitere Zahlungen geben.

Der Mordserie der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle NSU waren zwischen 2000 und 2007 neun ausländische Kleinunternehmer sowie eine Polizistin zum Opfer gefallen. Daneben wurden zahlreiche Menschen bei Bombenanschlägen verletzt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.