Nach Antrag auf Entpflichtung vom Mandat

Offener Streit zwischen Zschäpe-Anwälten

+
Wolfgang Heer, Anja Sturm und Wolfgang Stahl wollen von ihrem Mandat der Pflichtverteidigung für Beate Zschäpe entbunden werden.

München - Münchner NSU-Prozess ist ein offener Streit zwischen den Verteidigern der Hauptangeklagten Beate Zschäpe ausgebrochen.

Ihr neuer Anwalt Mathias Grasel erklärte am Montag nach vertraulicher Rücksprache mit Zschäpe, deren bisherige Anwälte Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm hätten sie über Gespräche mit dem Gericht nicht informiert. Die Verhandlung wurde am Mittag immer wieder unterbrochen.

Zuvor hatte der Vorsitzende Richter Manfred Götzl über Unterredungen berichtet, die er am Rande des Prozesses in den vergangenen Wochen mit den Anwälten geführt hatte. Heer, Stahl und Sturm hätten angesichts der Bestellung eines vierten Pflichtverteidigers Skepsis geäußert und geltend gemacht, das „Binnenverhältnis“ zwischen den Verteidigern und der Angeklagten Zschäpe könne geschwächt werden.

Rechtsanwalt Heer betonte jedoch am Montag: „Ich habe zu keinem Zeitpunkt einen vierten PV (Pflichtverteidiger) abgelehnt.“ Er forderte den Richter auf, seine Zusammenfassung der Anwaltsgespräche schriftlich abzufassen und zur Einsicht zur Verfügung zu stellen.

Die drei bisherigen Verteidiger hatten am Morgen ihreEntpflichtung von ihren Mandaten beantragt. Darüber kann nur das Gericht entscheiden. Zschäpe muss sich für die zehn Morde verantworten, die die Bundesanwaltschaft dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ vorwirft.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.