Bewaffneten Angreifer überwältigt

Obama und Carter ehren drei "Thalys-Helden"

+
Alek Skarlatos (l.), Anthony Sadler (r.) und Spencer Stone besuchten Barack Obama (2.v.r.) im Weißen Haus.

Washington - Nach der vereitelten Terrorattacke im Thalys-Zug hat US-Präsident Barack Obama die drei Amerikaner für ihr Eingreifen gelobt.

Bei einem persönlichen Empfang im Weißen Haus sagte Obama, er wolle sich persönlich bei den Soldaten Spencer Stone und Alek Skarlatos sowie dem Studenten Anthony Sadler dafür bedanken, dass sie „Amerika so gut dastehen ließen“.

Die drei Freunde konnten vor vier Wochen einen schwer bewaffneten Angreifer in dem Hochgeschwindigkeitszug Amsterdam-Paris überwältigen, als dieser auf Zuginsassen schießen wollte. „Dank ihrem Mut und ihrem schnellen Denken (...) konnte eine tatsächliche Katastrophe verhindert werden“, betonte Obama.

Nach dem Besuch im Oval Office erhielten Stone, Skarlatos und Sadler von US-Verteidigungsminister Ash Carter im Pentagon Auszeichnungen für ihre Zivilcourage. Carter erinnerte dabei an die Insassen des „United“-Flugs 93 am 11. September 2001. Damals zwangen Passagiere die Entführer zu einem Absturz und verhinderten so einen weiteren Anschlag.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.