Nach Unglück in Texas

Obama bei Gedenkfeier für Explosionsopfer

+
US-Präsident Barack Obama trauert

Washington - US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben am Donnerstag an einer Gedenkfeier für die Opfer der Explosion in einer Düngemittelfabrik in Texas teilgenommen.

Bei dem Unglück waren in der vergangenen Woche in dem kleinen Ort West 14 Menschen getötet worden, darunter elf Feuerwehrleute. Rund 200 Menschen wurden verletzt.

Keine Worte würden dem Mut derer gerecht, die bei dem Einsatz ums Leben kamen, sagte Obama bei der Feier im nahe gelegenen Waco vor den in US-Flaggen gehüllten Särgen der Opfer. Die Familien in West sollten wissen, dass „während die Augen der Welt auf einen Ort weit entfernt gerichtet waren, unsere Herzen hier gewesen sind“, meinte er mit Blick auf die zum Zeitpunkt des Unglücks laufende Fahndung nach den Bombenanschlägen in Boston. „Wir sind hier, um zu sagen, ihr seid nicht allein, ihr seid unvergessen.“

Die Ursache für die Explosion ist nach wie vor unklar. Ermittler konnten bislang nur natürliche Gründe wie etwa einen Blitzschlag ausschließen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.