181 Millionen Dollar eingesammelt

Obama füllt die Spendenkasse

+
Amtsinhaber Barack Obama.

Apoka - US-Präsident Barack Obama hat im September Rekordspenden für den Wahlkampf eingefahren. Der Amtsinhaber sammelte Gelder in Höhe von umgerechnetetwa 139 Millionen Euro, wie sein Wahlkampfteam mitteilte.

Vor den Wahlen 2008 hatte Obama mit 190 Millionen Dollar ebenfalls seinen größten Spenden-Erfolg im September erreicht. Das Team von Herausforderer Mitt Romney veröffentlichte seine Zahlen für den vergangenen Monat bislang noch nicht.

Am Sonntag reiste Obama zu verschiedenen Fundraising-Veranstaltungen durch Kalifornien. Der US-Staat gilt zwar als sichere Stütze der Demokraten, doch leben dort zahlreiche betuchte Unterstützer. Der Höhepunkt sollte ein Wahlkampf-Konzert mit Katy Perry, Jon Bon Jovi und Stevie Wonder in Los Angeles am Sonntagabend werden. Abschließend ist ein Essen in einem Nobelrestaurant geplant, zu dem 150 Gäste erwartet werden, die dafür je 25.000 Dollar zahlen.

Romney vs. Obama: Das TV-Duell in Bildern

Romney vs. Obama: Das TV-Duell in Bildern

In der Schlussphase des Wahlkampfes sind ausreichende finanzielle Mittel von großer Bedeutung. Vor allem in den entscheidenden Swing-States investieren die Teams in kostspielige Werbespots, um unentschlossene Wähler zu überzeugen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.