Obamas Finanzminister bleibt trotz Schuldenkrise

+
Timothy Geithner bleibt im Amt

Washington - US-Präsident Barack Obama atmet auf: Sein Finanzminister Timothy Geithner will nach anhaltenden Spekulationen weiter im Amt bleiben - trotz Schuldenkrise und schwacher Wirtschaftsentwicklung.

Das teilte er nach Angaben einer Ministeriumssprecherin vom Sonntag Präsident Barack Obama mit. Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, dass Geithner sich zurückziehen könnte.

Obama habe Geithner gebeten zu bleiben, “und er begrüßt seine Entscheidung“, zitierte die Wirtschaftsagentur Bloomberg den Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney.

“Minister Geithner hat den Präsidenten wissen lassen, dass er plant, auf seinem Posten im Finanzministerium zu bleiben“, erklärte die Sprecherin. “Er sieht der wichtigen Arbeit, die angesichts der Herausforderungen für unser großartiges Land ansteht, voller Erwartung entgegen.“

Geithner hatte selbst vor Wochen angedeutet, dass er sich zurückziehen könnte, wenn die Anfang August notwendig gewordene Erhöhung der Schuldenobergrenze unter Dach und Fach sei. Nach heftigem Tauziehen hatten sich Parteien in Washington gerade noch rechtzeitig vor Ablauf der Frist und einer drohenden Staatspleite auf die Anhebung des Schuldenlimits verständigt.

Trotz des Kompromisses, der auch ein Bündel von Ausgabenkürzungen enthält, hatte die Ratingagentur Standard & Poor's aber am Freitag die Topkreditwürdigkeit der USA herabgestuft. Nun wartet die Welt voller Anspannung auf die Reaktion der Märkte für Aktien, Anleihen und Devisen.

Geithner ist der letzte Spitzenmann aus dem ursprünglichen Finanzteam, das Obama nach seinem Einzug ins Weiße Haus 2009 aufgebaut hat. So verlor der Präsident Lawrence Summers, den Chef des Wirtschaftsrates im Weißen Haus, seine Topberater Christina Romer und Austan Goolsbee, sowie seinen ersten Budgetdirektor Peter Orszag.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.