Oberkommandierender der libyschen Rebellen getötet

+
Der Oberkommandierende der libyschen Aufständischen (Archivbild) ist offenbar getötet worden.

Bengasi - Der Oberkommandierende der libyschen Aufständischen ist offenbar getötet worden.

Der Nationale Übergangsrat der Opposition bestätigte den Tod von Abdel Fattah Junes am Donnerstag wenige Stunden nach seiner Festnahme durch die Rebellen. Nähere Angaben zu den Umständen seines Todes macht der Vorsitzende des Rates, Mustafa Abdul Dschalil, nicht.

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

Zuvor hatte ein Sprecher der Aufständischen mitgeteilt, Junes sei in der Einsatzzentrale in Gewahrsam genommen und für ein Verhör in die Rebellenhochburg Bengasi gebracht worden.

Es bestehe der Verdacht, dass Junes über Familienmitglieder noch immer Kontakt zum Regime von Machthaber Muammar al Gaddafi habe, sagte Mohammed al Ridschali. Junes war Innenminister in Gaddafis Regierung und lief zu Beginn der Kämpfe zu den Aufständischen über.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.