Amt: Schulen müssen Hausaufgaben stellen

Ohne Aufgaben geht es nicht

LÜNEBURG. Niedersachsens Schulen dürfen schriftliche Hausaufgaben nicht abschaffen. Auch die Schüler im kleinen Meckelfeld im Landkreis Harburg müssen deshalb demnächst wieder ihre gewohnten Aufgaben lösen, hat die Landesschulbehörde in Lüneburg entschieden. „Unsere Schulen können nicht auf schriftliche Hausaufgaben verzichten“, sagte Behördensprecher Christian Zachlod gestern.

Langwierige Kontrolle

Die Grund- und Hauptschule Meckelfeld hatte Ende Januar die Hausaufgaben teilweise abgeschafft und stärker auf mündliche Aufgaben gesetzt. Die Kontrolle der manchmal schlampig oder gar nicht erledigten schriftlichen Hausaufgaben habe zu viel Zeit gekostet, hatte die Schulleitung argumentiert.

Zachlod befürwortete, dass sich die Schule in Meckelfeld Gedanken über pädagogische Alternativen gemacht hatte. Als Hausaufgaben kämen genauso das Vorbereiten von Referaten und Präsentationen, das Lernen von Vokabeln, das Lesen von Texten oder das Sammeln von Anschauungsmaterial wie Zeitungsartikel infrage, betonte Zachlod. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.