Lafontaine: Bedingungen für Rückkehr an Parteispitze

+
Oskar Lafontaine soll der Linken-Führung Bedingungen für seine Rückkehr an die Spitze der Partei genannt haben.

Hamburg - Oskar Lafontaine soll der Linken-Führung Bedingungen für seine Rückkehr an die Spitze der Partei genannt haben. Dabei ging es ihm angeblich vor allem um Personalien.

Der saarländische Fraktionschef erwarte vom bisherigen Fraktionsvize Dietmar Bartsch, der sich um den Vorsitz bewirbt, eine Unterordnung als Stellvertreter, schreibt der Spiegel am Sonntag vorab unter Berufung auf Führungskreise der Linkspartei. Bartsch wolle sich aber, wenn Lafontaine wieder für den Vorsitz kandidiert, um das Amt des Bundesgeschäftsführers bewerben. Lafontaine dränge zudem darauf, dass der Vizevorsitzende Heinz Bierbaum eine wichtige Rolle behalte.

Als gesetzt gilt laut dem Magazin eine erneute Kandidatur der jetzigen Stellvertreterin Katja Kipping. Sahra Wagenknecht, die Lebensgefährtin Lafontaines, hingegen ziele mittelfristig eher auf den Fraktionsvorsitz im Bundestag, den bisher Gregor Gysi innehat, heißt es. Als ausgeschlossen gelte, dass Lafontaine und Wagenknecht gemeinsam in den Vorstand einziehen.

Die Linkspartei will auf einem Parteitag Anfang Juni ihre neue Führungsspitze bestimmen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.