Der Mann hinter dem Fernsehauftritt

Altenpfleger, Rapper, Vater: Dieser Mann zeigt Merkel, was Pfleger leisten

+
Ferdi Cebi bei seiner Arbeit als Altenpfleger.

Es ist eines der großen Themen am Montag. Kanzlerin Angela Merkel trifft Altenpfleger Ferdi Cebi, um ihm über die Schulter zu schauen. Doch wer ist der Mann, der sich als Sprachrohr eines Berufsstandes sieht?

Paderborn – Er ist Altenpfleger, seit kurzem Vater und Rapper. Ferdi Cebi, alias "Idref", ist 1981 als Sohn eines türkischen Gastarbeiters und einer polnischen Mutter in Paderborn geboren.

Altenpfleger aus Leidenschaft

Seit seinem Zivildienst arbeitet er als Altenpfleger auf den Stationen 1 und 2 des St. Johannisstifts im westfälischen Paderborn. Ursprünglich wollte er Maler und Lackierer werden, entschied sich dann aber, im Pflegeberuf zu bleiben. 

Cebi ist bei Kollegen und Bewohnern beliebt und versucht, den Menschen immer mehr zu geben als nur die Pflege. Er liebt es, Pfleger zu sein und möchte den Beruf auch anderen ans Herz legen. Dafür muss sich aber einiges ändern: Bezahlung und Arbeitszeiten sind nur zwei der Missstände im Pflegebereich. 

Große Erwartungen an den Besuch von Merkel in Paderborn 

Cebi erhofft sich durch den Besuch von Kanzlerin Merkel, dass der Berufsstand des Pflegers mehr in den Fokus der Politik rückt und sich schnell etwas ändert.

Doch in Cebi steckt noch viel mehr: Er ist neben seinem Beruf als Altenpfleger auch als Rapper äußerst aktiv. Dies führte sogar dazu, dass er gemeinsam mit einigen Bewohnern der Einrichtung ein ganz besonderes Projekt auf die Beine stellte. Mehr dazu erfahren Sie bei unseren Kollegen von owl24.de*

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.