Palästinenser demonstrieren für UN-Anerkennung

Ramallah - Bei den Vereinten Nationen geht das Tauziehen um die UN-Initiative der Palästinenser für ihre Unabhängigkeit in die entscheidende Runde. Im Westjordanland feierten die Palästinenser schon mal.

Tausende Palästinenser haben am Mittwoch im Westjordanland für die staatliche Unabhängigkeit und die Aufnahme in die Vereinten Nationen demonstriert. Die Hauptkundgebung zur Unterstützung der UN-Initiative von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas fand in Ramallah statt. Dort gingen Schätzungen zufolge bis zu 10 000 Menschen mit Transparenten und Palästinenserflaggen auf die Straße. Auf einem riesigen Schild stand “UN 194“, Symbol für das Bestreben der Palästinenser, als 194. Staat in die Vereinten Nationen aufgenommen zu werden.

Abbas wollte am Freitag nach einer Ansprache vor der UN-Vollversammlung einen entsprechenden Antrag stellen. Die USA haben ihr Veto gegen den Antrag angedroht. Sie fordern wie Israel, dass nur Friedensverhandlungen zu einem unabhängigen Palästinenserstaat führen.

Umfrage: 80 Prozent sind für UN-Mitgliedschaft

Die Veranstalter hatten auf bis zu 50 000 Teilnehmer der Demonstration in Ramallah gehofft. Beobachter berichteten jedoch, die Reden von Funktionären der palästinensischen Autonomiebehörde seien teilweise als etwas langweilig empfunden worden. Während der Kundgebung seien ständig neue Menschen auf den Platz gekommen, während ihn andere schon wieder verließen. Kinder hatten für das Volksfest schulfrei bekommen und auch Regierungseinrichtungen gaben ihren Mitarbeitern frei.

Einer Umfrage zufolge heißen mehr als 80 Prozent der Palästinenser den Antrag auf UN-Mitgliedschaft gut. Auf dem Manara-Platz in Ramallah steht seit Dienstag ein überdimensionaler Stuhl, der den Wunsch nach einem Sitz in den Vereinten Nationen symbolisiert. Er ist 6,5 Meter hoch und 3,5 Meter breit und trägt das UN-Emblem.

Am israelischen Kontrollpunkt Kalandia zwischen dem Westjordanland und Ostjerusalem warfen unterdessen Demonstranten Steine auf Soldaten. Die israelischen Sicherheitskräfte antworteten mit Tränengas und einem Gerät, das “Der Schrei“ genannt wird. Es macht einen unerträglichen, ohrenbetäubenden Lärm. Ein 14-Jähriger wurde nach palästinensischen Angaben von einer Tränengasgranate am Auge getroffen und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.