Frankreich erhält Bericht zu Arafat-Tod

+
Palästinenser-Führer Jassir Arafat in Ramallh ein gutes Jahr vor seinem Tod im November 2004.

Ramallah - Sieben Wochen nach der Exhumierung des früheren PLO-Chefs Jassir Arafat haben die Palästinenser Frankreich einen Untersuchungsbericht über die Todesumstände übergeben.

Justizminister Ali Muhanna und der Leiter der palästinensischen Untersuchungskommission, Tawfik Tirawi, hätten die Unterlagen am Mittwoch dem französischen Konsulat in Jerusalem übergeben, teilte das Justizministerium in Ramallah mit. Über den Inhalt wurde nichts bekannt. Die Palästinenser sind überzeugt, dass Israel ihren 2004 in einem französischen Krankenhaus gestorbenen Präsidenten vergiftet hat.

Arafats sterbliche Überreste waren am 27. November in Ramallah exhumiert worden, um den Verdacht des Giftmordes zu überprüfen. Je ein Team aus der Schweiz, aus Frankreich und auf Wunsch der Palästinenser auch aus Russland bekam ein gleiches Set von Gewebeproben. Ergebnisse sollen in zwei Monaten vorliegen. Die palästinensische Untersuchungskomission versucht schon seit längerem, Licht ins Dunkel zu bringen. Zusätzlich ermittelt die französische Justiz, nachdem Arafats Witwe Suha dort Anzeige gegen unbekannt erstattet hatte.

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Der legendäre Palästinenserführer war im November 2004 in einem Militärkrankenhaus bei Paris im Alter von 75 Jahren gestorben. Die Todesursache konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden. Der Giftmordverdacht verstärkte sich noch, als Schweizer Experten im Juli an der Unterwäsche Arafats, die er kurz vor seinem Tod getragen hatte, Spuren des radioaktiven Stoffes Polonium 210 fanden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.