Papst will "keine jammernden Hirten"

+
Papst Franziskus eröffnet die Osterfeiern mit der traditionellen Chrisam-Messe im Petersdom. Foto: Maurizio Brambatti

Über die Müdigkeit der Priester sprach der Papst zur traditionellen Chrisam-Messe am Gründonnerstag. Er ruft sie auf, in die Peripherie zu gehen - und setzt dies bei einem Besuch im Gefängnis selbst um.

Rom (dpa) - Papst Franziskus hat seine Priester dazu aufgerufen, mit Freude unter Menschen zu gehen und sich um sie zu kümmern.

"Wenn Jesus mitten unter uns die Herde weidet, dann können wir keine jammernden Hirten mit saurem Gesicht sein und auch nicht - was noch schlimmer ist - gelangweilte Hirten", sagte er am Gründonnerstag in seiner Predigt zur traditionellen Chrisam-Messe im Petersdom, mit der im Vatikan die Osterfeierlichkeiten beginnen.

In der Messe weihte der 78-Jährige die heiligen Salbungsöle, und zahlreiche Priester und Ordensleute aus Rom erneuerten ihr Weihversprechen. Es sei normal, dass Priester ab und zu erschöpft seien, auch er selbst sei manchmal müde, gab der Argentinier zu. Er rief die Priester auf, "bis an die Grenzen der Erde, zu allen Peripherien" zu gehen.

Später sollte er bei einer Abendmahlsmesse in Roms größtem Gefängnis Rebibbia zwölf männlichen und weiblichen Häftlingen die Füße waschen. Auch Menschen aus dem Kongo, Ecuador und Brasilien seien darunter, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Mit der Fußwaschung erinnert er an die Demutsgeste Jesu beim letzten Abendmahl.

An seinem dritten Osterfest als Pontifex steht Franziskus wie jedes Jahr ein volles Programm bevor. Bis Ostersonntag sind im Vatikan zahlreiche Messen und Feiern geplant. Hunderttausende Touristen und Pilger werden zu den katholischen Feierlichkeiten in Italiens Hauptstadt erwartet.

Höhepunkt am Karfreitag ist traditionell der Kreuzweg am Kolosseum, mit dem das Oberhaupt der katholischen Kirche an den Leidensweg Christi erinnert. Nach der Osternachtfeier am Samstag folgt am Sonntag als Schlusspunkt die Messe zur Auferstehung Christi. Danach spendet der Papst wie immer den Segen "Urbi et Orbi" (der Stadt und dem Erdkreis).

Radio Vatikan zum Osterprogramm des Papstes

Papst-Predigt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.