Parlament: Keine Haft für Berlusconi-Abgeordneten

+
Silvio Berlusconi muss neben der Euro-Krise auch noch Rückschläge seiner eigenen Partei verkraften.

Rom - Das Abgeordnetenhaus in Rom hat sich gegen einen Antrag ausgesprochen, einem ehemaligen Mitarbeiter und engen Berater von Wirtschaftsminister Giulio Tremonti seine Immunität zu entziehen.

Von 617 Parlamentariern stimmten am Donnerstag 312 gegen die Maßnahme, 305 dafür. Die Staatsanwaltschaft von Neapel wollte den Abgeordneten Marco Milanese von Silvio Berlusconis Regierungspartei PdL (Volk der Freiheit) in Untersuchungshaft nehmen.

Berlusconi: Kleiner Mann ganz groß

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

Die Staatsanwälte werfen Milanese unter anderem vor, gemeinsam mit anderen eine geheime Organisation (P4) gegründet zu haben, die mit Insider-Kenntnissen ranghohe Personen aus Politik und Wirtschaft erpresst haben soll, um sich Posten und Aufträge zu sichern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.