Jetzt ist es offiziell

Standorte für "Patriot"-Raketen stehen fest

+
Die deutschen "Patriot"-Raketen werden in Kahramanmaras stationieren

Istanbul/Brüssel - Die Einsatzorte aller Patriot-Batterien in der Türkei stehen fest. Zum Schutz gegen mögliche Angriffe aus Syrien werden „Patriot“-Raketen in drei türkischen Provinzen stationiert.

Die Luftabwehr werde in Adana, Gaziantep und Kahramanmaras stationiert, teilte das Nato-Militärbündnis am Samstag in Brüssel mit. Dies hatte zuvor auch der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan türkischen Medien gesagt.

Deutschland, die Niederlande und die USA hätten zum Schutz der Türkei je zwei Geschützgruppen zugesagt und nun den Standorten zugestimmt, schrieb die Nato. Deutschland werde seine „Patriot“-Raketen in Kahramanmaras stationieren, die Niederlande in Adana und die USA in Gaziantep. Die Verlegung werde in den nächsten Wochen erfolgen.

Die Militärallianz betonte, dass die Stationierung lediglich dem Verteidigungszweck diene. „Das Ziel lautet, jegliche Bedrohung von der Türkei abzuwenden, die türkische Bevölkerung und das Land zu schützen und die Krise an der südöstlichen Grenze der Nato zu entschärfen.“

Die Provinzhauptstädte Adana und Kahramanmaras liegen etwa 100 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt. Von Gaziantep aus sind es etwa 60 Kilometer bis an die Grenze des Bürgerkriegslandes. Deutschland schickt auf Bitte des Nato-Partners Türkei bis zu 400 Soldaten in die Türkei, die nahe Kahramanmaras stationiert werden sollen. Außerdem kommen gleich starke Einheiten aus den Niederlanden und den USA.

Die beiden deutschen „Patriot“-Staffeln kommen aus Sanitz und Bad Sülze in Mecklenburg-Vorpommern. Der Marschbefehl ergeht noch vor Weihnachten. Mit der Entsendung soll allerdings gewartet werden, so dass die Soldaten die Feiertage noch zu Hause verbringen können.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.