Belasteter Teerboden im Hühnerauslauf

PCB-Eier: Schuld war Asphalt

Hannover. Das Rätselraten um PCB-belastete Eier von einem Biohof im Landkreis Oldenburg ist beendet: Das Gift stammt aus dem Asphalt unter dem Zaun des Hühner-Auslaufs. Wie ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums am Freitag in Hannover mitteilte, konnten sehr stark erhöhte PCB-Werte nachgewiesen werden. „Nach Einschätzung unserer Fachleute ist das ein Material, was nicht in so einen Betrieb gehört“, sagte der Sprecher. Ein staatliches Verbot gebe es aber nicht.

Der Biohof hatte 2011 eröffnet. Die Betreiber werden laut Ministerium das belastete Material jetzt ausgraben und entfernen. Dann seien die Voraussetzungen gegeben, die Eier-Produktion wieder aufzunehmen. Der Betrieb werde jedoch weiter kontrolliert.

Ein Discounter mit Sitz in Bayern hatte Anfang Mai eine Belastung mit nicht-dioxinähnlichem PCB bei Eiern von dem Hof entdeckt. Diese Form von polychlorierten Biphenylen gilt als weniger gefährlich als andere, die wie Dioxine wirken. Eine unmittelbare Gesundheitsgefahr durch den Verzehr hatte nach Angaben des Ministeriums nicht bestanden. Die Eier waren in mehrere Bundesländer und in die Niederlande geliefert worden.

Immer noch offen ist, woher das Gift auf drei Höfen im Landkreis Aurich in Ostfriesland stammt. Dort waren Fachleute im April auf Eier gestoßen, die mit dioxinähnlichem PCB belastet waren. Mit dem Ergebnis der Auswertung von Proben sei frühestens in zwei Wochen zu rechnen. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.