Vertreterin der "Neuen Rechten"

Pegida stellt Kandidatin für OB-Wahl in Dresden

+
Ex-AfD-Politikerin Tatjana Festerling.

Dresden - Die ehemalige Hamburger AfD-Politikerin Tatjana Festerling will für die islamkritische Pegida-Bewegung bei der Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni in Dresden antreten.

Pegida-Chef Lutz Bachmann rief seine Anhänger bei einer Kundgebung am Montag auf, ab Mittwoch die erforderlichen 240 Unterstützerunterschriften bei der Stadtverwaltung abzugeben. Festerling bestätigte ihre Kandidatur.

Sie gilt als eine Vertreterin der sogenannten Neuen Rechten. Sie war aufgefallen, weil sie einst eine Kundgebung „Hooligans gegen Salafisten“ in Köln gelobt hatte.

An der Pegida-Kundgebung auf dem Dresdner Altmarkt am Ostermontag und am anschließenden sogenannten Abendspaziergang durch das Stadtzentrum beteiligten sich nach Polizeiangaben rund 7100 Menschen. Vor eine Woche waren nur 2900 Teilnehmer gezählt worden. Die Veranstaltungen verliefen ohne Zwischenfälle.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.