Peinliche Versprecher bei den US-Republikanern

+
Peinlicher Versprecher: Rick Santorum.

Washington - Das Rennen um die Präsidentschaftskandidatur bei den Republikanern wird spannender, die Bewerber offenbar nervöser.

Bei ihrer elften TV-Debatte am Dienstagabend (Ortszeit) leisteten sie sich einige belächelte Versprecher. So stellt sich einer von ihnen so vor: “Ich bin Mitt Romney und ja, das ist auch mein Vorname.“ Natürlich ist es sein voller Name, um genau zu sein heißt er sogar Willard Mitt Romney. Er wollte damit eigentlich auf einen Witz des Moderators Wolf Blitzer reagieren, was aber danebenging.

Auch Herman Cain sorgte für einige Lacher im Publikum, als er dem CNN-Moderator zuraunte: “Nein, Blitz“ und erst Sekunden später bemerkte: “Entschuldigung, Blitz, ich meine Wolf“.

Dem einstigen Senator Rick Santorum entrutschte ein Satz, der an seinen Geografiekenntnissen zweifeln lassen könnte. Afrika, sagte er, “ist ein Land am Abgrund“. Schon der einstigen, schillernden Vize-Präsidentschaftkandidatin Sarah Palin war seinerzeit nachgesagt worden, den Kontinent für einen Staat zu halten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.