Wenn eine Tochter die Eltern dabei erwischt

Peinlicher Clip soll fürs Energiesparen werben

+
Peinliche, merkwürdige Werbe-Aktion des Bundesumweltministeriums: In einem Clip erwischt eine jugendliche Tochter ihre Eltern in einer eindeutigen Situation. Das Licht auszuschalten, hätte geholfen und Energie gespart ...   

Berlin - Peinlich und etwas merkwürdig: Eine Tochter ertappt ihre Eltern beim Liebesakt im Wohnzimmer. Als Kurz-Film des Umweltministeriums soll die Aktion dafür werben, Energie zu sparen. Bissige Kommentare im Web dürften dem Clip sicher sein.

Der 30-Sekunden-Film ist Teil einer Kampagne des Bundesumweltministeriums unter dem Motto "Zusammen ist es Klimaschutz" (ziek).

Kaum ist das Ministerium mit dem lustig gedachten Clip bei YouTube am Start, gibt es schon die erst Häme. "A bisserl Sex geht immer: So peinlich wirbt die Umweltministerin fürs Energiesparen", titelt das Branchen-Magazin "Meedia".

Eine Berliner Werbe-Agentur hat die Idee für das Ministerium umgesetzt und das Filmchen produzieren lassen. Mit wie viel Steuer-Mitteln dieses Projekt zu Buche geschlagen hat, ist nicht bekannt.

Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat mit dem Film "Erwischt: Meine Eltern #ziek" jedenfalls Chancen auf noch so manche Schlagzeile.

Mehr zu der Energiespar-Aktion des Umweltmisteriums gibt es hier auf der Website der Kampagne.     

Hier können Sie den Film zu der Energiespar-Kampagne bei YouTube sehen.

js

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.