Verschuldete Supermacht

Pentagon will Heer dratisch verkleinern

Washington - Die U.S. Army soll nach dem Willen des Pentagons auf die geringste Truppenstärke seit dem Zweiten Weltkrieg schrumpfen. Das hat weitreichende Konsequenzen.

Das Heer der amerikanischen Streitkräfte solle auf bis zu 440.000 Soldaten verkleinert werden, berichtete die „New York Times“ am Montag. Das wären rund 130.000 weniger als in der Zeit nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 - und die geringste Truppenstärke seit dem Zweiten Weltkrieg. Auch an der Ausrüstung solle gespart werden.

Es wurde erwartet, dass Verteidigungsminister Chuck Hagel seine Pläne am Montagnachmittag (Ortszeit) persönlich erläutert. Bislang war lediglich bekannt, dass die US-Landstreitkräfte auf 490.000 Soldaten verkleinert werden sollen. Ende 2012 waren es noch mehr als 540.000. Der nun beschlossene zusätzliche Abbau habe vor allem finanzielle Gründe. Hagel wird in den kommenden Jahren wegen drastischer Einsparungen im US-Staatshaushalt deutlich weniger Geld zu Verfügung haben.

Das Ende des Irak-Einsatzes und der Abzug aus Afghanistan sei eine weitere Begründung für die Verschlankung. Sie werde aber auch durch die Sicherheitsdoktrin von Präsident Barack Obama gedeckt. Demnach müsse das US-Militär zwar weiterhin jeden Gegner besiegen können. Aber es müsse nicht mehr in der Lage sein, zwei große, teure Kriege parallel zu führen, schreibt die „New York Times“.

An Spezialeinsatzkommandos und Fachleuten für Kriege im Cyberraum solle bei der Army hingegen nicht gespart werden. Auch würde eine kleinere Truppe ermöglichen, die Soldaten besser auszubilden und ihre Ausrüstung schneller zu modernisieren, argumentiere das Pentagon.

Die Pläne stießen allerdings auf erheblichen Widerstand im Kongress, der sie genehmigen muss. Auch die Rüstungsindustrie und Veteranenverbände seien dagegen, berichtete die Zeitung. Von der obersten Militärführung würden sie aber unterstützt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.