Im Krankenhaus

Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Krankenhaus: „Mir geht es wieder besser“

Peter Altmeier (CDU) geht es wieder besser.
+
Peter Altmeier (CDU) geht es wieder besser.

Während einer Sitzung muss Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mit einem Notarzt ins Krankenhaus. Jetzt äußert er sich.

Update vom 07.09.2021, 07.30 Uhr: Peter Altmeier hat sich im Onlinedienst Twitter zu Wort gemeldet und bedankte sich für die vielen Genesungswünsche. „Mir geht es wieder sehr gut“, versicherte der Minister. „Nach einem arbeitsreichen Tag war meine Aufnahme ins Krankenhaus eine Vorsichtsmaßnahme“, führte Altmaier aus. Die „bisherigen Untersuchungen“ hätten die für die Krankenhauseinlieferung ausschlaggebenden Sorgen jedoch nicht bestätigt.
 

Notarzt bringt Wirtschaftsminister Peter Altmaier ins Krankenhaus

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier* (CDU*) ist am Montagabend nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mit einem Notarzt in ein Berliner Krankenhaus gebracht worden. Er ist aktuell in ärztlicher Behandlung, wie die dpa erfuhr. Altmaier hatte an einem Abendessen des Wirtschaftsausschusses des Bundestages in einem Berliner Hotel teilgenommen.

Laut Berichten von Focus hatten Teilnehmer der Sitzung im Hotel Ritz Carlton berichtet, dass der Minister über Unwohlsein geklagt hätte. Über den genauen Gesundheitszustand Altmaiers wurde zunächst nichts bekannt. Am Montagvormittag (06.09.2021) hatte Altmaier in Berlin noch an einer Veranstaltung des Bundesverbands der Deutschen Industrie teilgenommen und eine Rede gehalten. Dabei ging es um einen deutschen „Weltraumbahnhof“. Über eine schwimmende Startplattform in der Nordsee sollen kleine Trägerraketen ins All gebracht werden.

Der 63-Jährige ist seit März 2018 Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Er ist ein enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und war zuvor Chef des Bundeskanzleramtes sowie Bundesumweltminister. (marv) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.