Klare Ansage von Bernd Schlömer

Piraten-Chef will nicht in den Bundestag

+
Bernd Schlömer, der Vorsitzender der Piratenpartei, will im nächsten Jahr nicht für den Bundestag kandidieren. „Ich werde mich ganz auf die Entwicklung der Partei konzentrieren.

Berlin - Bernd Schlömer, der Vorsitzender der Piratenpartei, will im nächsten Jahr nicht für den Bundestag kandidieren. „Ich werde mich ganz auf die Entwicklung der Partei konzentrieren.

Wir haben vielfältige Talente, so dass wir mit guten, engagierten Menschen im Bundestag vertreten sein können“, sagte er dem Südwestrundfunk SWR. Im ARD-Deutschlandtrend liegen die Piraten derzeit bei acht Prozent und würden damit sicher in den Bundestag einziehen.

Programmatische Defizite bei den Piraten sieht Schlömer gelassen. Bis zum Bundesparteitag Ende November in Bochum werde sich die Partei in allen relevanten Themenbereichen positionieren, sagte der 41-Jährige, der im Hauptberuf Regierungsdirektor im Berliner Verteidigungsministerium ist. Er selbst sehe sich als „Controller der Piraten“, der die Aktivitäten der Partei koordiniert. „Ich bin nicht dafür da, die großen Leitlinien der programmatischen Weiterentwicklung zu äußern.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.