Piraten dürfen zur Landtagswahl mit Landesliste antreten

Göttingen/Hannover. Die Piratenpartei darf mit einer Landesliste zur Landtagswahl in Niedersachsen antreten. Das hat am Freitag der Landeswahlausschuss in Hannover einstimmig entschieden.

Zuletzt aktualisiert um 12 Uhr.

Die Bedenken, ob bei der Aufstellung der Liste alles rechtmäßig zugegangen sei, seien unberechtigt, sagte Landeswahlleiterin Ulrike Sachs. Die Entscheidung zur Piratenpartei war mit Spannung erwartet worden, weil sie ihre Kandidatenliste erst nach mehreren Anläufen aufgestellt hatte und Widerspruch aus eigenen Reihen gekommen war. In der jüngsten Umfrage war die Partei auf drei Prozent gekommen. Insgesamt ließ der Wahlausschuss die Landeslisten von 11 Parteien zu, bei der Landtagswahl 2008 waren 14 Parteien mit Landeslisten angetreten.

Nicht zugelassen wurden die Listen von 5 Parteien, weil sie nicht die erforderlichen 2000 Unterschriften von Unterstützern vorgelegt hatten. Der neue Landtag wird am 20. Januar gewählt. Landeslisten kommen immer dann zum Tragen, wenn einer Partei aufgrund des Zweitstimmenergebnisses mehr Mandate zustehen als sie in den Wahlkreisen direkt gewonnen hat. Kleinere Parteien haben ohne Landesliste also keine reelle Chance auf einen Einzug in den Landtag. (lni/rpp)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.