"Klima der Angst"

Piratin Graf meutert gegen Fraktionschef

+
Susanne Graf von der Piratenpartei wirft dem Parteivorstand Versagen vor. 

Berlin - Die Berliner Abgeordnete Susanne Graf von der Piratenpartei hat sich scharf von Fraktionschef Christopher Lauer distanziert. Der hatte Fraktionsmitgliedern mit Sanktionen gedroht.

„Ich akzeptiere dich nicht mehr als meinen Fraktionsvorstand“, schrieb die 20-jährige Susanne Graf in ihrem Internet-Blog.  Dem Vorstand insgesamt warf sie Versagen und „Angstmache“ vor.

Auslöser war eine kurzfristig einberufene Pressekonferenz am Freitagabend, in der es auch um Grafs Assistentin - Lauers Freundin - ging. Lauer hatte die Journalisten eingeladen, um anonyme Vorwürfe der Vetternwirtschaft zurückzuweisen. Die Mutter seiner Freundin arbeite zwar in der Tat als Pressesprecherin für die Fraktion, aber schon seit der Zeit vor seiner privaten Beziehung. Er warf Fraktionsmitgliedern vor, die Vorwürfe gegen ihn lanciert zu haben, und schloss Sanktionen bis hin zum Fraktionsausschluss nicht aus.

Graf selbst hatte sich 2011 gegen Vorwürfe der Vetternwirtschaft wehren müssen; das Arbeitsverhältnis ihres Freundes mit der Fraktion war damals beendet worden. Sie warf Lauer nun vor, ein „Klima der Angst“ zu erzeugen. Sie wolle kein Mitglied einer Fraktion sein, die ihren Mitgliedern mit Entzug des Rechts auf parlamentarische Teilnahme drohe, erklärte Graf und verlangte eine öffentliche Entschuldigung des Fraktionschefs.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.