Pkw-Maut: Seehofer stellt sich offen gegen Merkel

+
Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hält trotz einer Absage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an der Pkw-Maut für Autobahnen fest.

München - Ein Konflikt scheint vorprogrammiert: Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hält trotz einer Absage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an der Pkw-Maut für Autobahnen fest.

Im Interview mit der “Mittelbayerischen Zeitung“ (Mittwochausgabe) sagte der bayerische Ministerpräsident laut Vorabbericht, nach der Sommerpause wolle er das Thema wieder auf die Agenda setzen - auch gegen Merkels Widerstand.

“Wenn ein Koalitionspartner ein Projekt hat, dann hat er auch das Recht, dass man in der Koalition darüber ernsthaft spricht und eine Lösung sucht“, sagte Seehofer über seine Maut-Pläne.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU) würden die Details auf dem Parteitag im Herbst in Nürnberg präsentieren. Seehofer schwebt eine Maut nach österreichischem Vorbild vor, bei der deutsche Autofahrer nicht zusätzlich belastet werden sollen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.