Neue Idee zur Auto-Maut

Union und SPD planen Pkw-Vignette - für alle

München - Union- und SPD-Politiker planen nach Medienberichten eine Ausweitung der Lkw-Maut. Es soll eine Pkw-Vignette für alle geben. Allerdings soll es eine Ausnahme für deutsche Autofahrer geben.

Horst Seehofer würde mit den Plänen sein Wahlversprechen einhalten.

Die SPD-Bundestagsfraktion dementierte allerdings in Berlin, dass es eine solche Verständigung gebe. Die im Rahmen der Koalitionsverhandlungen gebildeten Arbeitsgruppen seien "nicht abschlussfähig und hätten nicht einmal getagt", sagte ein Sprecher. Laut "Focus Online" würden Autohalter in Deutschland die geplante Pkw-Vignette nach Überweisung der Kfz-Steuer ohne zusätzliche Zahlung erhalten. Andere Autofahrer, also in erster Linie Ausländer, müssten diese dagegen kaufen. Dagegen gibt es europarechtlich bedenken.

Für Lkw soll das mautpflichtige Straßennetz dem Bericht zufolge bis auf die Ebene kommunaler Straßen ausgeweitet werden. Mit diesen Maßnahmen sollten zusätzliche Einnahmen von sieben Milliarden Euro erzielt werden. Finanziert werden solle damit die Instandsetzung von Verkehrswegen aller Art, also auch von Bahnstrecken und Wasserstraßen.

Pkw-Maut: Das müssen Sie wissen

Pkw-Maut: Das müssen Sie wissen

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.