Ost-West-Verbindung ist zu teuer

Pläne für Harzbahn vom Tisch

Braunlage. Der Traum von einem direkten Bahnanschluss Niedersachsens an den Brocken in Sachsen-Anhalt ist ausgeträumt. Beide Länder haben den Plan für eine Anbindung des Oberharzer Ferienortes Braunlage an das Netz der Schmalspurbahnen im Ostharz (HSB) wegen zu hoher Kosten und zu geringer touristischer Effekte zu den Akten gelegt.

„Eine vertane Chance“

Die Geschäftsführerin des Harzer Tourismus-Verbandes Carola Schmidt sprach von einer vertanen Chance für die gemeinsame Entwicklung des Harzes. Die Verkehrsministerien in Hannover und Magdeburg führten gestern vor allem die Baukosten von mehr als 12 Millionen Euro und das zu erwartende Betriebskosten-Defizit als Gründe für die Entscheidung an. Man sei sich einig, dass die Länder dieses Defizit nicht tragen können. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.