CDU plant Entlastung für Mittelschicht

+
CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe.

Berlin - Von der geplanten Steuerentlastung sollen nach dem Willen der CDU vor allem die Bezieher mittlerer Einkommen profitieren. Außerdem räumte die Union Kommunikationsschwierigkeiten mit der CSU ein.

Auf die mittleren Einkommen solle der “sicherlich sehr bescheidene Spielraum“ konzentriert werden, sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe nach Beratungen der Spitzengremien seiner Partei am Montag in Berlin. Er verwies darauf, dass das von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) vorgelegte Konzept zur Beseitigung der kalten Progression im Steuerrecht auch eine Position der CSU-Landesgruppe im Bundestag wiedergebe.

Gröhe räumte ein, was die Kommunikation in der Koalition angehe, “könne sicherlich manches besser laufen“. Dies sähen auch alle Beteiligten so. Nach massiver Verärgerung der CSU über mangelnde Absprachen hatte die Koalitionsspitzen am Freitag keinen Beschluss zur Steuerentlastung gefasst, sondern sich auf 6. November vertagt. Bis dahin gelte es, die vorliegenden Vorschläge anzusehen und auch mit den Ministerpräsidenten der Länder zu reden, sagte Gröhe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.