Pofalla ehrt von der Leyen für politische Weisheit

+
Ronald Pofalla und Ursula von der Leyen

Düsseldorf - Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU), der wegen einer rüden Beschimpfung in der Kritik steht, verleiht einen Preis für politische Weisheit.

Am 4. November wird der Vorsitzende der CDU Niederrhein Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mit der “Niederrhein-Eule“ für politische Klugheit und Weisheit auszeichnen. Das teilte der Bezirksverband am Freitag in Kleve mit. Pofalla hatte für Empörung gesorgt, weil er im Streit um den Euro-Rettungsschirm seinen Parteifreund Wolfgang Bosbach beschimpft hatte.

“Mit der Niederrhein-Eule wollen wir das politische Wirken Ursula von der Leyens würdigen, das gleichermaßen durch Klugheit wie Menschlichkeit geprägt ist“, teilte Pofalla mit. Als Bundesfamilienministerin habe sie deutlich gemacht, dass die CDU für eine moderne Familienpolitik stehe, und sie lebe dies selbst vor. Als Bundesarbeitsministerin setze von der Leyen sich für mehr Bildung für Kinder aus sozial schwachen Familien ein.

Die “Niederhein-Eule“ wird seit 1982 in unregelmäßigen Abständen vergeben. Sie ist eine Nachbildung einer antiken Bronze-Eulenfigur, die bei Ausgrabungen auf einem römischen Gräberfeld in Krefeld gefunden worden war. Bisherige Eulen-Träger sind unter anderem Christian Wulff, Helmut Kohl, Edmund Stoiber, Norbert Blüm sowie der französische Staatspräsident Jaques Chirac.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.