Polens Wirtschaftsminister tritt zurück

+
Waldemar Pawlak

Warschau - Stühlerücken in Warschaus Regierung: Der Wirtschaftsminister Pawlak legt nach einer Wahlniederlage sein Amt nieder. Der neue PSL-Chef lässt eine Zukunft in der Regierung vorerst offen.

Der polnische Wirtschaftsminister und stellvertretende Regierungschef Waldemar Pawlak hat am Montag seinen Rücktritt eingereicht. Er zieht damit die Konsequenz aus seiner Niederlage bei der Wahl des Parteivorsitzenden der Bauernpartei PSL am Wochenende. Tusk nahm den Rücktritt seines bisherigen Stellvertreters am Abend nach einem kurzen Treffen mit Pawlak an, teilte die Regierungskanzlei mit. Er habe auch ein kurzes Telefongespräch mit dem neuen PSL-Parteichef Janusz Piechocinski geführt.

Pawlak sagte am Montag, er habe Staatspräsident Bronislaw Komorowski telefonisch über seinen Rücktritt in Kenntnis gesetzt. „Ein Kabinettsmitglied, und vor allem der stellvertretende Regierungschef sollte jemand sein, der das Vertrauen seiner Partei genießt“, betonte er.

Die PSL ist der Koalitionspartner der liberalkonservativen Bürgerplattform (PO) von Tusk. „Ich werde dem Regierungschef den Willen zu einer engen Zusammenarbeit und der Fortsetzung der Koalition deutlich machen“, sagte der neue PSL-Parteichef Janusz Piechocinski am Nachmittag. Ob er selbst für ein Regierungsamt zur Verfügung stehen wird, soll die Parteiführung nach den Worten des neuen Parteichefs am Mittwoch entscheiden.

Zuvor hatte Regierungssprecher Pawel Gras Koalitionsgespräche angekündigt und angedeutet, Piechocinski solle in der Regierung vertreten sein. Ähnlich äußerten sich auch andere Politiker beider Regierungsparteien. Piechocinski selbst hatte nach seiner Wahl zunächst erklärt, er strebe keinen Kabinettsposten an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.