Polit-Dokumente im Müll: Ärger für Cameron-Berater

+
Staatssekretär Oliver Letwin bekommt wohl einigen Ärger.

London - Ein Berater des britischen Premierministers David Cameron hat offizielle Papiere in einem Park-Mülleimer entsorgt. Die Dokumente, die der Mann wegschmiss, enthielten offenbar brisante Informationen.

Unter den Dokumenten sollen auch Schriftstücke zum Thema Nationale Sicherheit und Terrorismus gewesen sein, wie die britische Boulevardzeitung “Daily Mirror“ am Freitag berichtete.

Downing Street bestätigte, dass Staatssekretär Oliver Letwin vor Beginn seines Arbeitstages manchmal in einem nahe gelegenen Park in London Akten studiere. Es habe sich aber bei den weggeworfenen Unterlagen nicht um geheime Dokumente gehandelt. Man untersuche den Fall derzeit. Letwin habe versprochen, die Mülleimer im Park künftig nicht mehr für offizielle Papiere zu benutzen.

Die Zeitung zeigte Fotos, auf denen Letwin in dem gleich um die Ecke des Parlaments liegenden St. James's Park Papiere in einen Mülleimer wirft. Bei fünf Parkbesuchen soll er insgesamt mehr als 100 Seiten entsorgt haben. Letwin gilt als enger Berater Camerons. “Dieses Verhalten ist sehr seltsam“, sagte Oppositionschef Ed Miliband.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.