ZDF-“Politbarometer“ veröffentlicht

Deutschlands wichtigste Politiker: Überraschung an der Spitze - nur einer hat einen negativen Wert

+
Wolfgang Schäuble (l.) ist der neue Spitzenreiter, Horst Seehofer hat das Nachsehen.

In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" kommt die AfD bei der Sonntagsfrage auf einen neuen Bestwert. Deutschlands wichtigste Politiker haben einen neuen Spitzenreiter.

Update 10. August, 15.26 Uhr

Im ZDF-“Politbarometer“ werden alle zwei Monate die zehn wichtigsten Politiker der Bundesrepublik ermittelt. Der Asylstreit hat die Liste kräftig durchgemischt. Auf Platz eins liegt mit Wolfgang Schäuble nun ein Politiker, der zuletzt in den Top 10 überhaupt nicht vertreten war. Die Befragten wiesen dem Bundestagspräsidenten auf einer Skala von -5 bis +5 einen Durchschnittswert von 1,7  zu. 

Der vormalige Spitzenreiter Olaf Scholz fiel hinter Cem Özdemir (1,1) auf den dritten Platz zurück. Bundeskanzlerin Angela Merkel liegt mit einem Durchschnittswert von 0,9 auf Rang vier. Lediglich ein Politiker in den Top Ten bekommt einen negativen Wert zugewiesen. Innenminister Horst Seehofer (-0,8) scheint seine radikale Position im Asylstreit in der öffentlichen Wahrnehmung eher geschadet zu haben.

Neuer Bestwert für AfD - weitere Partei im Umfragehoch

16 Prozent entfallen auf die AfD. Das ist ein Punkt mehr als bei der vorangegangenen Umfrage. Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, würden 15 Prozent die Grünen wählen. Auch das ist ein Plus von einem Punkt und der beste Wert für die Partei seit sechseinhalb Jahren.

Die Union kommt unverändert auf 31 Prozent, die SPD verharrt bei 18 Prozent. Die FDP kann um einen Punkt auf acht Prozent zulegen, die Linkspartei verliert zwei Punkte und landet bei neun Prozent.

Für das "Politbarometer" befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Dienstag bis Donnerstag telefonisch 1294 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte. Der Fehlerbereich wurde mit zwischen zwei und drei Prozentpunkten angegeben.

Ebenfalls im ZDF laufen die Sommerinterviews, in denen das Berliner Spitzenpersonal der Parteien zu aktuellen Fragen Stellung bezieht. Dabei hatte AfD-Chef Alexander Gauland hat eine kontroverse These zum Thema Klimapolitik.

afp

Lesen Sie auch:  Treffen mit Petry? SPD setzt Verfassungsschutzpräsident unter Druck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.