Hannover

Polizei nimmt 174 Randalierer bei Einheitsfeier fest

+
Polizeikräfte nehmen am 03. Oktober 2014 die Personalien mehrerer Autonomen auf einen Schulhof in der Nähe der Ländermeile beim Tag der Deutschen Einheit in Hannover auf.

Hannover - Bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover hat die Polizei bis in die Nacht zum Samstag 174 Randalierer in Gewahrsam genommen.

Die Störenfriede aus dem linken Spektrum hätten sich beim Bürgerfest in kleinen Gruppen teils vermummt zusammengefunden, sagte Polizeisprecher Hans-Jürgen Mewes am Samstag. „Ab Mitternacht wurde es ruhig.“ Insgesamt sei die große Feier, bei der die gesamte Staatsspitze anwesend war, aber nahezu störungsfrei verlaufen.

Auch Organisatoren und Rettungsdienste zogen eine positive Bilanz. Rund 500 000 Menschen hätten beim zweitägigen Bürgerfest rund um den Maschsee und in der Innenstadt bis spät in die Nacht gefeiert, erklärte die Stadtverwaltung. Allein das Feuerwerk zum Abschluss hätten rund 100 000 Menschen vom Ufer aus verfolgt. Die Feuerwehr vermeldete, lediglich 210 Hilfeleistungen und 15 Transporte seien während der Feierlichkeiten erforderlich gewesen.

Am Freitagnachmittag hatten nach Angaben der Polizei rund 2700 Gegner der Einheitsfeier gegen Armut, Ausgrenzung, Antisemitismus und Nationalismus demonstriert. Nach Auseinandersetzungen einiger Demonstranten mit der Polizei hatte der Veranstalter die Demonstration beendet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.