Polizistin stoppt Mann mit Bein-Schuss

Wiesbaden. Mit einem Schuss in den Unterschenkel hat eine Polizistin in Wiesbaden am Sonntag einen Mann gestoppt, der sie und ihre Kollegen mit einer Pistole bedroht hatte.

Später entpuppte sich die Waffe des 25-Jährigen als täuschend echt aussehende Softair-Pistole, wie die Polizei in Wiesbaden berichtete. Die Beamten sprachen von einer „Bedrohungssituation“, weil der Mann die Waffe trotz mehrfacher Aufforderung nicht weggelegt habe. Er war nach einem Unfall zu Fuß auf der Flucht. Nach dem Schuss kam er in eine Klinik.

Der 25-Jährige war nach Angaben der Polizei gegen acht Uhr mit seinem Auto in eine Schaufensterscheibe gefahren und weggelaufen. Als ihn zwei zufällig vorbeikommende Polizisten festhalten wollten, habe der Mann die Pistole gezogen. Die Beamten seien in Deckung gegangen und hätten weitere Kollegen angefordert, berichtete die Polizei. Schließlich habe die Beamtin dem Mann gezielt in den rechten Unterschenkel geschossen, „um ihn kampfunfähig zu machen“. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Frankfurter Kriminalpolizei. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.