Posch will Geld vom Bund für neue Lkw-Parkplätze

Wiesbaden. An den Autobahnen in Hessen fehlen nach Worten von Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) etwa 1450 Stellplätze für Lastwagen. Posch fordert deshalb den Bund auf, das Geld für den Bau von mindestens 1000 zusätzlichen Plätzen zuzusagen.

Gerade nachts drängten sich die Lastwagen auf den Autobahnrastplätzen, sagte der Minister in Wiesbaden. Oft reiche der Rückstau bis auf die Ab- und Auffahrten. Mehr Parkplätze seien ein „aktiver Beitrag zur Verkehrssicherheit“ - für die Lastwagen wie für Personenwagen. Das Land Hessen beginne mit der Planung der 1000 zusätzlichen Plätze. Nach Poschs Angaben gibt es in Hessen etwa 3000 Stellplätze für Lastwagen entlang der Bundesautobahnen.

Davon seien 850 Plätze seit 2009 mit Bundeshilfe gebaut worden. Weitere 1100 Plätze gibt es auf Autohöfen abseits der Autobahnen. Nach Berechnungen des Bundesamtes für Straßenverkehr fehlen bundesweit etwa 8000 Lastwagen-Parkplätze.

Im Transitland Hessen ist das Verkehrsaufkommen überdurchschnittlich hoch, deshalb fällt nach Worten von Posch auch der Parkplatzmangel besonders ins Gewicht. Um den Lastwagenverkehr zu leiten, gibt es bereits an der Raststätte Taunusblick an der A 5 Richtung Frankfurt eine elektronische Anzeige. Sie gibt an, wie viel Plätze dort frei sind. Eine zweite Anzeige soll in wenigen Wochen am Rastplatz Langen-Bergheim an der A 45 in Betrieb gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.