Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk

Media Surfer verliehen - Preise für Nachwuchsfilmer

+
Gewannen den Medienkompetenzpreis: Kinder und Lehrer der Grundschule Bossental in Kassel, hier mit Laudatorin Annette Schriefers (hinten links) von der LPR Hessen und FFH-Moderator Daniel Fischer (hinten rechts).

Kassel. Zum zehnten Mal hat die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) den Medienkompetenzpreis verliehen.

13 Gewinner waren am Donnerstag aus ganz Hessen nach Kassel gereist, um den Media-Surfer 2012 im Cineplex-Capitol-Filmtheater entgegenzunehmen. Ausgelobt waren Preise im Gesamtwert von 16.000 Euro.

66 Kinder- und Jugendgruppen haben sich mit Beiträgen aus den Bereichen Film/Video, Radio/Audio und Computer/Internet beworben. „Jedes Jahr steigt die Zahl. Diesmal haben über 1000 Kinder und Jugendliche aktiv mit den Medien gearbeitet“, sagt Prof. Wolfgang Thaenert, Direktor der LPR Hessen. Kriterien bei der Auswahl der Preisträger waren der pädagogische Wert des Projektes, die Idee, die Konzeption und der Verlauf.

Sieger in der Kategorie Kinder bis sechs Jahre ist der Kindergarten Schatzinsel aus Korbach. Mit dem Projekt „Ich sehe, was du nicht siehst“ haben sich die Kinder mit Bildbearbeitungstricks des Mediums Films beschäftigt.

In der Kategorie Kinder bis zehn Jahre sind die Brüder-Grimm-Schule - Grundschule Bebra und die Grundschule Bossental in Kassel die Sieger. Die Grundschüler aus Bebra waren mit dem Projekt „Radio Blauer Biber“ erfolgreich - eine Internetplattform, auf der Hör-, Text- und Bildbeiträge den Schulalltag dokumentieren. Die Grundschüler aus Kassel haben die Aufmerksamkeit mit dem Film „Die Reise des Bilig-Spielzeugs“ auf sich gelenkt. In Trick- und Spielfilmszenen setzten sie sich mit der Herstellung von (Billig-)Spielzeug und Klimaschutz auseinander.

Die Preisträger der Region

Media Surfer - Preise für Jugendgruppen

Der Sonderpreis des Hessischen Kultusministeriums unter dem Motto „Kultur medial gestalten“ geht nach Melsungen. Die Geschwister-Scholl-Schule gewann mit dem Film „Fragil“, der Shakespeares Klassiker „Romeo und Julia“ zeitgenössisch in Szene setzt.

Das Rennen um den Sonderpreis der Kasseler-Verkehrs-Gesellschaft (KVG) zum Thema „Begegnungen“ machte die Stadtjugendarbeit in Wolfhagen. „Appseits“ heißt ihr Film, der die Varianten zwischenmenschlicher Begegnungen in öffentlichen Verkehrsmitteln zeigt. (pke)

Die Preisträger: Fünf Auszeichnungen nach Nordhessen

Die Landesanstalt für privaten Rundfunk vergibt den Media-Surfer in verschiedenen Kategorien. Die Sieger: bis sechs Jahre: Kinderhaus Alter Wetzlarer Weg in Gießen, Kindergarten Schatzinsel in Korbach

bis 10 Jahre:

Brüder-Grimm-Schule, Grundschule in Bebra, Grundschule Bossental in Kassel

bis 15 Jahre:

Rabanus-Maurus-Schule in Fulda, Jugendzentrum Georg-Buch-Haus in Wiesbaden, Gesamtschule in Stierstadt

bis 18 Jahre:

Gallus Zentrum Frankfurt, Grümel gGmbH Fulda, Helen-Keller-Schule Rüsselsheim

Sonderpreis der Hessischen Medienzentren: Goethe-Gymnasium in Bensheim

HKM-Sonderpreis / Preis Kultusminister: Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen

KVG-Sonderpreis: Stadtjugendarbeit in Wolfhagen. (pke)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.