Protestanten feiern Reformationstag

+
Das Denkmal für den Kirchenreformator Martin Luther in Eisenach präsentiert sich in neuem Glanz. Foto: Michael Reichel

Berlin (dpa) - Protestanten in ganz Deutschland feiern heute mit Gottesdiensten den Reformationstag. Er ist in den fünf neuen Ländern gesetzlicher Feiertag.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht in einer Kirche ihrer Kindheitsstadt Templin in Brandenburg über "Christsein und politisches Handeln". In Wittenberg (Sachsen-Anhalt) gibt es das traditionelle Reformationsfest.

In Hamburg eröffnen Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Kirchenvertreter das bundesweite Themenjahr "Reformation - Bild und Bibel 2015". Es ist Teil der Lutherdekade, mit der die evangelischen Kirchen sowie Bund, Länder und Gemeinden das 500. Reformationsjubiläum 2017 vorbereiten.

Martin Luthers Thesenanschlag an die Wittenberger Schlosskirche am 31. Oktober 1517 gilt als Startpunkt der Reformation. Was als Erneuerung der Kirche gedacht war, hatte schließlich eine Aufspaltung in katholische und protestantische Kirche zur Folge.

Themenjahr "Reformation - Bild und Bibel"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.