Proteste in Hongkong nach Verschwinden von Buchhändlern

+
Ein Demonstrant hat sich als einer der Verschwundenen maskiert. Foto: Jerome Favre

Hongkong (dpa) - Nach dem spurlosen Verschwinden von fünf China-kritischen Buchhändlern haben in Hongkong tausende Menschen protestiert. Man fürchte um die Meinungsfreiheit und die Unabhängigkeit der Sonderverwaltungszone, erklärte der Hongkonger Abgeordnete Alan Leong Medienberichten zufolge.

Es gehe nicht an, dass Menschen mitten aus der Stadt verschwänden, sagte er der "South China Morning Post". Kritiker spekulieren, ob China für deren Entführung verantwortlich sein könnte.

Seit Oktober sind fünf Männer verschwunden, die alle mit dem China-kritischen Verlagshaus Mighty Current und dem Buchladen Causeway Bay in Verbindung stehen. Der letzte von ihnen war Lee Bo aus Hongkong. Er war zuletzt am 30. Dezember 2015 gesehen worden.

"Sie müssen sich an die Gesetze Hongkongs halten", forderte die Hongkonger Regierung in einer am Sonntag veröffentlichten Stellungnahme. Man werde die Regierung auf dem chinesischen Festland mit erhöhtem Druck um Informationen bitten.

Die chinesische Regierung hat sich bislang nicht geäußert. Die staatliche Tageszeitung "Global Times" schrieb jedoch, der Buchladen profitiere von "politischer Provokation". Weil in Hongkong - im Gegensatz zu China - Pressefreiheit herrscht, erscheinen China-kritische Bücher häufig in Hongkonger Verlagen.

South China Morning Post

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.