Chicago: 15.000 Nato-Gegner ziehen durch die Innenstadt

1 von 21
Begleitet wurde der Nato-Gipfel von Protesten, bei denen nach Angaben der Organisatoren 15.000 Kriegsgegner durch die Innenstadt von Chicago zogen.
2 von 21
Das gemeinsame Motto der verschiedensten Protestgruppen mit Hunderten Plakaten und US-Flaggen: “Sagt Nein zur Nato-Agenda von Krieg und Armut!“
3 von 21
Während der mehrstündige Protestzug zunächst friedlich verlief, kam es nach dem offiziellen Ende der Aktion zu Zusammenstößen mit der Polizei.
4 von 21
Es habe mindestens 45 Festnahmen und mehrere Verletzte gegeben, sagte Polizeichef Garry McCarthy vor Reportern.
5 von 21
Vier Polizeibeamte seien in Krankenhäuser gebracht worden; einem von ihnen sei ins Bein gestochen worden.
6 von 21
Ein dpa-Reporter berichtete, mehrere Demonstranten seien am Boden mit Kabelbindern gefesselt worden.
7 von 21
Die Polizei habe Mitglieder des “Black Blocks“ eingekesselt. Polizisten schlugen auf Demonstranten ein, dann beruhigte sich die Lage wieder.
8 von 21
Die Demonstranten zogen in einem Protestzug zum streng abgeschirmten Konferenzort.
9 von 21
Dort warfen mehrere in Uniformen gekleidete US-Veteranen ihre militärischen Auszeichnungen demonstrativ auf die Straße, was im patriotischen Amerika als schwere Beleidigung der Streitkräfte gilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Merkel beharrt im Asylstreit auf europäischer Lösung
Im Streit zwischen den Unionsparteien ist weiter keine Entspannung in Sicht. CDU-Politiker warnen mittlerweile vor …
Merkel beharrt im Asylstreit auf europäischer Lösung