Proteste in Rumänien: Mann steht in Flammen

Bukarest - In Bukarest geraten die Proteste außer Kontrolle. Mehr als 1000 Demonstranten lieferten sich Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Ein Mann stand in Flammen.

Einige warfen Steine und Brandsätze auf Polizisten. Mindestens sechs Menschen wurden verletzt. Ein Mann stand kurzzeitig in Flammen.

Angesichts von außer Kontrolle geratenen Protesten in Bukarest ist die rumänische Regierung am Sonntagabend zu einer Krisensitzung zusammengekommen. Es war der vierte Tag in Folge, dass hunderte Rumänen aus Protest gegen die Sparmaßnahmen der Regierung auf die Straße gingen. Sie forderten Neuwahlen und eine Ablösung von Staatspräsident Traian Basescu. In Bukarest sowie in mehreren weiteren Städten unterstrichen sie ihren Ärger über Lohneinschnitte, gekürzte Zulagen, höhere Steuern, Vetternwirtschaft und Korruption.

Bilder: Proteste in Bukarest eskalieren

Bilder: Proteste in Bukarest eskalieren

Die Demonstrationen begannen am Donnerstag, ursprünglich aus Solidarität mit einem renommierten Vertreter des Gesundheitswesens, der aus Protest gegen die Gesundheitsreform der Regierung kündigte. Präsident Basescu verwarf die Gesundheitsreform am Freitag, konnte damit die Demonstranten aber nicht besänftigen.

Ministerpräsident Emil Boc kündigte am Sonntag einen neuen Gesetzesentwurf für Montag an. „Die Lösung ist Dialog, nicht das Werfen von Steinen“, betonte er nach einem Besuch im Krankenhaus, wo ein am Vortag verletzter Polizist behandelt wurde.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.