Zwei Tote bei Protesten vor US-Botschaft in Tunis

Zu heftigen Protesten kam es am Freitag vor der US-Botschaft in Tunis.

Tunis - Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der tunesischen Polizei sind am Freitag vor der US-Botschaft 2 Menschen getötet und 29 weitere verletzt worden.

Auslöser der Gewalt war auch hier ein islamfeindlicher Film, der im Internet veröffentlicht worden war. Bei den Toten handelte es sich nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur TAP sowie des Gesundheitsministeriums um Demonstranten. Unter den Verletzten seien sowohl Demonstranten als auch Polizisten, hieß es weiter.

Zuvor hatten vor der diplomatischen Vertretung der USA in Tunis Tausende Menschen protestiert und sich Scharmützel mit der Polizei geliefert. Einige Demonstranten drangen kurzzeitig auf das Gelände der Botschaft vor, steckten Autos in Brand und hissten eine Flagge mit dem muslimischen Glaubensbekenntnis.

Demonstranten steckten zu dem eine benachbarte amerikanische Schule in Brand und hinderten die Feuerwehr am Erreichen des Einsatzortes. Nachdem es Einsatzkräften gelungen war, die Demonstranten vom Botschaftsgelände zu drängen, nahm deren Teilnehmerzahl am Abend deutlich ab.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.